108 Fahrenheit

Lieder vom Leben, von der Liebe, von den kleinen und großen Dingen in unserer Welt. Verpackt in großartig formulierte Songs, die mit dem ersten Hören eines schaffen: die Leute zu fesseln und in eine Perspektive zu versetzen, die man so wahrscheinlich nicht einnehmen würde. 108 Fahrenheit stehen für eine beeindruckend ausgelebte Authentizität, in der sowohl Nachdenklichkeit als auch Lebensfreude Platz haben. Ihre Songs sind kleine Werke, die durch ihre Eingängigkeit und ihre Außergewöhnlichkeit eine Welt erschaffen, die lebendig wirkt.

Soundlich hat die Leipziger/Dresdner Band zudem einen sehr hohen Anspruch: „Wir versuchen, einen Sound zu erschaffen, den es so mit deutschsprachiger Musik noch nicht gibt, eine Mischung aus Rock, Pop, Acoustic, Country, Folk und diesen auch live umzusetzen. Streicher und Bläser, vorwiegend akustische Instrumente und natürlich das Banjo. Es gibt durch die Dresdner Musiker einen Pool an Kreativität und verschiedenste Musiker, die uns das möglich machen.“ sagt Mastermind Kai Niemann zu ihrem ersten Album.

Die Mitglieder von 108 Fahrenheit sind keine Unbekannten. Insbesondere Kai hat eine belebte Geschichte als Musiker hinter sich: 2001 hatte er mit „im Osten“ einen nationalen Charterfolg und Airplayhit, der das Lebensgefühl einer ganzen Generation zu beschreiben imstande war. Danach folgten diverse Alben als Solokünstler bis er 2014 die Band 108 Fahrenheit gründete.
Neben den gut geschriebenen Songs fällt bei 108 Fahrenheit insbesondere die Textlastigkeit aus dem Rahmen: Uns ist es als Band äußerst wichtig, Botschaften zu transportieren. Wenn die Texte egal wären, könnten wir auch Werbemusik machen. Texte können Musik verändern, verstärken. Ich versuche, selbst erlebtes so universell wie nötig zu formulieren, damit sich Menschen darin wiederfinden können. Manche Lieder handeln von Angst und Depression, was bei vielen in der Musik leider noch ein Tabuthema ist. Ich möchte den Zuhörern zeigen, dass sie damit nicht alleine sind, dass ich sie verstehe. Und wenn sie mich verstehen, ist eine Verbindung da, die mehr wert ist als alles Party-Gedöns. Nach dem ersten Album „Mein Herz“ ist im November 2018 das zweite Album „Kein Herz“ erschienen.